Sie sind hier: Startseite News Siegerteam schaffte 141 Aufgaben
Datum: 26.10.2018

Siegerteam schaffte 141 Aufgaben

— abgelegt unter: , ,

Im Jahr ihres 200-jährigen Jubiläums hat die Universität Bonn ihre Studierenden und insbesondere alle „Erstis“ sowie alle Fachschaften zur ersten Bonner „Scavenger Hunt“ eingeladen, einer digitalen Schnitzeljagd durch Uni und Stadt. In den ersten beiden Wochen des Wintersemesters galt es, möglichst viele der rund 150 möglichen Aufgaben zu lösen und dabei Punkte zu sammeln. Über 70 Teams haben mitgemacht. Die Siegerehrung fand jetzt in Rahmen des Ersti-Welcomes in der Säulenhalle im Uni-Hauptgebäude statt.


Die Aufgaben waren vielfältig und dienten einerseits dem Kennenlernen - der Uni, der Stadt und der Studierenden untereinander. Aufgaben führten sie beispielsweise in das Universitätsmuseum, auf den Drachenfels oder in den Infopunkt der Universität. Anderseits waren die Teams aufgerufen, Gutes zu tun und zum Beispiel beim „Foodsharing“ mitzumachen oder beim „Plogging“ im Hofgarten, einer aus Skandinavien stammenden Trendsportart, bei der man Joggen mit Müllaufsammeln verbindet.

Auch die Kreativität der Teams wurde immer wieder auf die Probe gestellt. So sollten die Studierenden sich als Beethoven-Doppelgänger verkleiden und filmen, wie sie ein Werk des Meisters dirigieren. Sie sollten der Universität ein Ständchen zum 200. Geburtstag singen und konnten sich als Schaufensterpuppen in einem echten Schaufenster platzieren.

Wer sich durch besonders kreative Leistungen hervortat, konnte einen Sonderpreis gewinnen, fünf kostenlose studentische Jahresabos der Wochenzeitung „Die Zeit“. Diesen Preis erkannte die Jury schließlich dem Team der Fachschaft Geschichte zu, das doppelt abräumte, weil es auch noch den mit 250 Euro dotierten Preis für die erfolgreichste Fachschaft ergatterte.

Insgesamt waren zwölf Preise ausgelobt worden. Den ersten Preis, eine Prämie von 250 Euro, gewann das Team „Hakuna Matata“, das nicht nur mehr Punkte gesammelt hatte, als alle anderen Teams, sondern es auch schaffte, mit 141 die meisten der rund 150 Aufgaben zu lösen. Dicht auf den Fersen waren ihnen die zweitplatzierte Gruppe „Team Aceton“ mit 127 gelösten Aufgaben und „Die Leerkapseln“ auf Platz 3 mit 121 Abgaben.

Die Geld- und Sachpreise waren von Bonner Unternehmen und Einrichtungen gestiftet worden. So gab es Bücher- und Mensagutscheine, Varieté- und Kinokarten, Spiele und Produkte mit dem Uni-Bonn-Logo zu gewinnen. Als Hauptsponsoren traten die Sparkasse KölnBonn, das G.O.P. Varieté Theater und die Verlagsgruppe „Die Zeit“ auf.

Koordiniert wurden Gruppen und Aufgaben über die App „Scavenger Hunt DE“ der Firma Scavenger Hunt GbR aus Paderborn, die die Universität bei der Durchführung der "Hunt" unterstützt hatte. Das Format der Aktion stammt aus den USA, wo Scavenger Hunts an vielen Universitäten fester Bestandteil des jährlichen Programms sind.

Die Anregung, eine Scavenger Hunt an der Universität Bonn durchzuführen, kam aus dem Dezernat für Hochschulkommunikation, das vom Rektorat mit der Umsetzung der Aktion beauftragt wurde. Ob es eine Neuauflage der „Scavenger Hunt“ geben wird, steht noch nicht fest.

Artikelaktionen